Mitochondri|en [zu griechisch mítos »Faden« und chóndros »Korn«; »Knorpel«], Singular Mitochondrium oder Mitochondrion das, -s, meist ovale bis stäbchenförmige Organellen innerhalb der eukaryotischen Zelle. Die Hauptfunktion der Mitochondrien ist die Energieversorgung der Zellen, weshalb sie auch oft als zelluläre »Kraftwerke« bezeichnet werden. Mitochondrien entsprechen in ihren Ausmaßen etwa einer Bakterienzelle (Länge 0,5–10 μm). Sie sind außen von einer Membran umhüllt; die anliegende

(61 von 430 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Mitochondrien. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/mitochondrien