Menschen|opfer, die sakrale Tötung von Menschen; in der Religionsgeschichte vielfach belegter, mit unterschiedlichen Begründungen beziehungsweise Erwartungen vollzogener kultischer Akt; wurde im Laufe der religionsgeschichtlichen Entwicklung häufig durch das tierische Ersatzopfer abgelöst (z. B. Isaaks Opferung durch Abraham). Oft hatten Menschenopfer den Sinn, die Willensäußerungen der Gottheit(en) zu beeinflussen, beziehungsweise dienten sie einer Machtübermittlung

(52 von 367 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Menschenopfer. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/menschenopfer