Malerei [althochdeutsch malen, malon »mit Zeichen versehen«, zu mal(i) »Zeichen«], vorrangig von der Farbe bestimmte künstlerische Flächengestaltung im Unterschied zur vorwiegend linearen Gestaltung bei Zeichnung oder Grafik sowie zu den dreidimensionalen Künsten Architektur und Bildhauerei. Die durch direkten Farbauftrag charakterisierten Verfahren werden u. a. unterschieden nach dem Bildträger (Wand-, Tafel-, Buchmalerei), auf dem Gebiet des Kunsthandwerks nach dem Trägermaterial (Porzellan-, Lack-, Seidenmalerei). Im weitesten Sinne zählen auch die auf der Umsetzung eines künstlerischen Entwurfs in ein spezifisches Material beruhenden Verfahren wie

(80 von 801 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Lexika, Geschichte:
Geschichte der Malerei, hg. v. K. Fassmann u. a. (aus dem Französischen, 1965);
Die große Enzyklopädie der Malerei, hg. v. H. Bauer u. a., 8 Bde. (1976–78);
(24 von 169 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Malerei. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/malerei