Machiavelli [makjaˈvεlli], Niccolò, italienischer Politiker, Staatstheoretiker und Schriftsteller, * Florenz 3. 5. 1469, † ebenda 22. 6. 1527; beeinflusste mit der Begründung der Lehre von der Staatsräson und seiner damit verbundenen Abkehr von einer hauptsächlich den christlichen Tugenden verpflichteten Politik entscheidend die staatsphilosophische Diskussionen der Frühen Neuzeit.

Machiavelli stammte aus gebildeter florentinischer Familie, wurde nach humanistisch-juristischen Studien 1498, nach dem Sturz G. Savonarolas, Vorsteher der Zweiten Kanzlei, die sich mit der inneren Verwaltung und Kriegssachen der Republik Florenz befasste. Darüber hinaus führten ihn

(78 von 698 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

M. Hulliung: Citizen Machiavelli (Princeton, New Jersey, 1983);
A. Buck: Machiavelli (1985);
H. Fink: Machiavelli. Eine Biographie
(16 von 114 Wörtern)

Weitere Medien

(1 von 1 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Niccolò Machiavelli. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/machiavelli-niccolo