Lawine [ladinisch lavina, von mittellateinisch labina, zu lateinisch labi »gleiten«] die, -/-n, in der Schweiz Laue, Laui die, -/-n, in Tirol und Bayern Lahn die, -/-en.

Am Hang rasch abgleitendes oder abstürzendes Material, im Allgemeinen Schnee, seltener Eis, Schutt, Steine mit einem Versatzbetrag von über 50 m. Voraussetzungen und Ursachen von Schneelawinen sind steile, im Allgemeinen waldfreie Hänge von mindestens 20° Neigung und eine schichtweise ungenügend verfestigte oder am Boden schlecht haftende Schneedecke. Erhöhte Lawinengefahr besteht während oder nach starken Schneefällen

(80 von 587 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Literatur

F. Wilhelm, Schnee- und Gletscherkunde (1975)
A. Gayl, Lawinen (51982)
M. Schild, Lawinen
(10 von 35 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Lawine. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/lawine