Im Begriff der Kultur lassen sich grundlegend eine ergologische (Arbeit), eine soziative (Gesellschaft) und eine temporale (Geschichte) Komponente unterscheiden. Mit der von Kroeber und C. Kluckhohn 1952 im Rahmen eines UNESCO-Programms vorgelegten Übersicht zu den Begriffsdimensionen lassen sich vor diesem Hintergrund zwei Guppen unterscheiden: 1) eine eher deskriptive, d. h. den Zusammenhang, aber auch die Vielfalt unterschiedlicher kultureller Tätigkeiten, Handlungsbereiche und Erscheinungen beschreibende Gruppe von Kulturbestimmungen; 2)  eine an der historischen Anordnung des vorhandenen Materials orientierte Gruppe. Für den ersten Typ der Betrachtung

(80 von 1093 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Neuere Kulturtheorien. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kultur/neuere-kulturtheorien