Kriminologie die, -, interdisziplinäre Erfahrungswissenschaft von der Kriminalität als Massenerscheinung und von der Straftat als individuellem Phänomen; Teilgebiet der Kriminalwissenschaften. Die Kriminologie wird weitgehend, aber nicht umfassend von den Strafnormen bestimmt, die Verhaltensweisen als kriminell definieren und innerhalb der Kriminalwissenschaften Gegenstand

(41 von 279 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Entwicklung

Die Kriminologie ist eine junge Wissenschaft mit zahlreichen historischen Wurzeln, die bis zu der Entdeckung gesellschaftlicher Kriminalitätsursachen, z. B. durch Thomas More im späten 15. Jahrhundert, der Darstellung berühmter Kriminalfälle durch F. G. de Pitaval (1743) und P. J. A. Feuerbach (1828), der Gefängniskunde des 18. Jahrhundert (John Howard

(43 von 304 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

Bernd-Dieter Meier: Kriminologie (52016);
H.-D. Schwind: Kriminologie u.
(10 von 25 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Kriminologie. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kriminologie