Das erste menschliche Leben existierte auf der koreanischen Halbinsel bereits vor rd. 500 000 Jahren. Aus der Altsteinzeit stammen bedeutende Fundstellen im Norden und Süden Koreas. In der Jungsteinzeit, um 5000 v. Chr., besiedelte eine offenbar paläoasiatische Bevölkerung die Halbinsel. Für die Zeit um 3000 v. Chr. konnte man die Existenz einer Kammkeramik entlang der Meeresküste und an Flussufern nachweisen; glatte Keramik fand man hingegen im Landesinnern. Um 1000 v. Chr. wanderten aus dem Norden vermutlich tungusische Volksstämme, oft als Yemaek

(77 von 545 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Frühgeschichte und erste Staatsgründungen (bis 1392). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/korea-30/geschichte/fruhgeschichte-und-erste-staatsgrundungen-bis-1392