Konfuzianismus der, -, die auf Konfuzius zurückgehende, besonders in China, aber auch in anderen Teilen Ostasiens (v. a. Japan) verbreitete Weltanschauung beziehungsweise Philosophie. Ihr Gründer empfand sich als »Überlieferer«, und er verband in seiner Lehre zahlreiche ältere v. a. soziale Vorstellungen, die den Konfuzianismus zu einer vielschichtigen und dadurch sehr anpassungsfähigen Geistesrichtung machten. Wesentlich waren die Rationalisierung des »Himmels« (ursprünglich eine Ahnengottheit) zu einer nicht mehr unbedingt persönlich gedachten, wenngleich moralisch wirkenden Macht, die dazu analoge Umgestaltung religiös-magischer Bräuche zu »Riten«, die Umdeutung

(81 von 704 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Konfuzianismus. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/konfuzianismus