Daoismus [zu Dao] der, -, Taoismus, philosophische und religiöse Lehre in China, neben Konfuzianismus und Buddhismus eine der drei China beherrschenden Weltanschauungen, zugleich Auffangbecken der verschiedensten Glaubensrichtungen. Der philosophische Zweig erscheint seit dem 4. Jahrhundert v. Chr. zunächst in zwei den historisch nicht fassbaren Philosophen Laozi (Daodejing) und Zhuangzi (Buch Zhuangzi) zugeschriebenen Werken, zu denen später noch als dritter »Klassiker« Liezi (Buch Liezi) hinzutrat. Zentral ist die Beschäftigung mit dem Urgrund des Seins, Dao (Weg), der teils als das attributslose

(78 von 549 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Weitere Medien

(1 von 1 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Daoismus. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/daoismus