Von 37 v. Chr. bis 668 n. Chr. war das Reich von Koguryŏ eine der bedeutensten Mächte in Ostasien. In seiner Blütezeit dehnte es sich von der Mandschurei über das heutige Nordkorea und den Norden Südkoreas aus. Einzige Relikte dieser Kultur sind zahlreiche über 1500 Jahre alte Grabhügel, in denen Könige, Mitglieder der königlichen Familie und Adelige bestattet wurden. Insgesamt sind in Nordkorea und China rund 10 000 dieser Gräber bekannt, und immer noch werden neue Grabstellen entdeckt. In 90

(80 von 698 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die Wiege der koreanischen Kultur. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/koguryo-grabstätten-welterbe/die-wiege-der-koreanischen-kultur