Kernspaltung, die Zerlegung eines Atomkerns in zwei Fragmente (Spaltprodukte), die ein durchschnittliches Massenverhältnis von etwa 2 : 3 aufweisen. 

Die Kernspaltung, die mit der Emission von Elementarteilchen wie Neutronen, Neutrinos, Betateilchen und Photonen verbunden ist, kann durch Zufuhr einer geeigneten Anregungsenergie ausgelöst werden (induzierte Kernspaltung) oder bei schweren Kernen von selbst erfolgen (spontane Kernspaltung oder Spontanspaltung, bei natürlichen Kernen mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit). Bei der Spaltung werden infolge des Massendefektes etwa 10 % der gesamten Kernbindungsenergie, d. h. bei schweren Kernen etwa 120

(80 von 605 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Kernspaltung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/kernspaltung