Die Europäer wurden bereits im 19. Jahrhundert mit der Existenz einer spezifisch afroamerikanischen Musik konfrontiert: Nach der Aufhebung der Sklaverei in den USA im Jahre 1865 wurden innerhalb kurzer Zeit einige Ausbildungsstätten für Afroamerikaner gegründet, die zu ihrer Finanzierung Chöre ins Leben riefen und auf Europatournee schickten, so z. B. 1877/78 die Fisk Jubilee Singers der Fisk University in Nashville; das Programm dieser Chöre bestand zum großen Teil aus Spirituals. Nach und nach wurden die Europäer aber auch mit Minstrel Shows,

(80 von 1049 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Jazz in Europa. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/jazz/jazz-in-europa