Als das Ergebnis eines kulturellen Anpassungsprozesses schöpft der Jazz harmonisch, melodisch und rhythmisch aus verschiedenen Quellen, die indes nicht alle eindeutig bestimmt werden können. Nimmt man den Free Jazz aus, gehören zu den eher europäischen Einflüssen die tonale Bindung, die 32-taktige Liedform und die Harmonik. Der frühe Jazz kam mit einer vergleichsweise einfachen, vor allem aus den Dreiklängen der Hauptharmonien bestehenden Harmonik aus. Im Swing wurde diese Harmonik erweitert, nicht zuletzt aufgrund der Möglichkeiten des Arrangements für größere Besetzungen. Vierklänge

(80 von 617 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Harmonik, Melodik, Rhythmik, Improvisation. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/jazz/harmonik-melodik-rhythmik-improvisation