Isotopentrennung, die vollständige Trennung verschiedener Isotope eines Elements oder die Anreicherung einzelner Isotope im Isotopengemisch eines Elements. Da die zur Isotopentrennung verwendeten Verfahren auf Isotopieeffekten beruhen, die sehr klein sind, müssen die Anreicherungsschritte meist mehrfach wiederholt werden, um einen hohen Anreicherungs- beziehungsweise Reinheitsgrad zu erzielen (Kaskadenprinzip). Von der Vielzahl der Verfahren zur Isotopentrennung haben nur wenige eine praktische Bedeutung erlangt.

1) Bei der Gasdiffusions-Isotopentrennung (Diffusionstrennverfahren) wird die Tatsache ausgenutzt, dass die Diffusionsgeschwindigkeit durch eine poröse Wand (Membran) von der Masse

(79 von 721 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

H. G. Krämer u. L. v. Erichsen: Uranisotopentrennung in Gaszentrifugen (1985);
S. Büttrich u.
(11 von 37 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Isotopentrennung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/isotopentrennung