Investitionsrechnung, Methode zur Beurteilung der Vorteilhaftigkeit beziehungsweise Wirtschaftlichkeit wesentlicher Ausgaben eines Unternehmens zum Zweck künftiger Einkommenserzielung. Herkömmliche Methoden der Investitionsrechnung beruhen auf der Beurteilung des Gewinnbeitrags eines Investitionsprojekts. Sowohl bei privaten als auch besonders bei öffentlichen Investitionen spielen zunehmend nicht monetäre Aspekte eine Rolle (z. B. Umweltschutz; Kosten-Nutzen-Analyse, Nutzwertanalyse). In der betriebswirtschaftlichen Investitionsrechnung sind die (einfacher zu handhabenden) statischen Verfahren von den dynamischen Verfahren zu

(64 von 454 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Investitionsrechnung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/investitionsrechnung