Intelligenzminderung, geistige Behinderung, Minderbegabung, Geistesschwäche, veraltete Bezeichnungen Oligophrenie, Schwachsinn, Verminderung der intellektuellen Fähigkeiten, der sprachlichen Entwicklung und der motorischen Fertigkeiten unterschiedlichen Grades mit der Einschränkung beziehungsweise Unfähigkeit zur selbstständigen, zweckmäßigen Lebensführung. Damit verbunden sind die Begrenzung der Lebensbewältigungstechniken, der sozialen Fertigkeiten und die Beeinträchtigung des schulischen Bildungsganges. Mitunter sind einzelne Intelligenzfunktionen unterschiedlich betroffen, so können

(55 von 387 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Geistige Behinderung. Grundlagen, klinische Syndrome, Behandlung u. Rehabilitation, hg. v.
(11 von 54 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Intelligenzminderung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/intelligenzminderung