Innsbruck, Hauptstadt von Tirol, Österreich, im Inntal, auf dem Schwemmkegel der hier mündenden Sill, 574 m über dem Meeresspiegel, Stadt mit eigenem Statut und Verwaltungssitz des Bezirks Innsbruck-Land, 104,8 km2, (2019) 132 100 Einwohner.

Innsbruck wird im Norden von der steilen Nordkette des Karwendelgebirges (Brandjoch 2 599 m über dem Meeresspiegel, Rumer Spitze 2 454 m über

(53 von 354 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Stadtbild

Die Altstadt hat ihr historisches Bild mit Lauben und Erkerhäusern bewahrt. Hier liegen u. a.: die »Ottoburg«, ein 1494/95 erbauter Wohnturm, der Neuhof mit dem »Goldenen Dachl« (um 1494/96), einem mit feuervergoldeten Kupferschindeln gedeckten Erker (ursprünglich Zuschauerloge des Hofes bei Festen auf dem Stadtplatz), das Deutschordenshaus (1533), das Trautsonhaus (1541), das Helblinghaus (im Kern 15./16. Jahrhundert) mit Frührokokofassade (um 1732) und das Alte Rathaus (1358, 1543 und 1691 umgestaltet)

(67 von 475 Wörtern)

Geschichte

Die Höhen um Innsbruck waren bereits zur Bronzezeit besiedelt (Funde der Urnenfelderkultur des 13./12. Jahrhunderts v. Chr. in den Vororten Hötting und Mühlau), in römischer Zeit folgte am Südrand des Talbodens die Anlage der Etappenstation Veldidena an

(35 von 243 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Innsbruck. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/innsbruck-20