Heisenberg, Werner Karl, Physiker, Nobelpreisträger für Physik 1932 und einer der Begründer der Quantenmechanik, * 5.12.1901 in Würzburg, † 1.2.1976 in München, Sohn von August Heisenberg.

Nach seinem Studium in München habilitierte Heisenberg bei M. Born in Göttingen (1924), danach hatte er einen Forschungsaufenthalt bei N. Bohr in Kopenhagen. In den Jahren 1927–41 war Heisenberg Professor in Leipzig, 1941–45 Direktor am Kaiser-Wilhelm-Institut in Berlin. Während

(63 von 425 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

Denken u. Umdenken. Zu Werk u. Wirken von Werner Heisenberg, hg. v. H. Pfeiffer (1977);
C. F. v. Weizsäcker
(17 von 119 Wörtern)

Weitere Medien

(1 von 1 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Werner Karl Heisenberg. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/heisenberg-werner-karl