Harfe, italienisch Arpa, ein zur Klasse der Chordophone gehörendes Musikinstrument, dessen Saitenebene senkrecht zur Decke des Resonanzkörpers verläuft.

Aufbau: Bei der neueren Form der Harfe (Rahmenharfe) sind die Saiten in einen Rahmen gespannt, der aus einem schräg nach oben geführten und sich verjüngenden Schallkasten, einem spitzwinklig anschließenden, gebogenen Hals (Saitenträger mit Stimmwirbeln) und einer Hals und Schallkasten verbindenden Vorderstange (auch kurz Stange oder Baronstange genannt, von mittelhochdeutsch barre »Riegel«) zusammengesetzt ist. Die heute gebräuchliche Doppelpedalharfe wurde 1811 von S. Érard entwickelt

(80 von 742 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

H. J. Zingel: Harfe u. Harfenspiel (1932, Neuausgabe 1979);
Derselbe:
(11 von 34 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Harfe. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/harfe