Hardenberg, Karl August Freiherr von, Fürst (seit 1814), preußischer Staatsmann, * Essenrode (heute zu Lehre, Landkreis Helmstedt) 31. 5. 1750, † Genua 26. 11. 1822. Hardenberg war bis 1783 im hannoverschen Staatsdienst, dann Präsident des Klosterrates beim Herzog von Braunschweig, wo er für die Reform des Schulwesens und die Trennung von Schule und Landeskirche eintrat. 1790 wurde er Minister des Markgrafen von Ansbach-Bayreuth. 1792

(60 von 428 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Karl August Hardenberg. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/hardenberg-karl-august