Friesen, lateinisch Frisi|i, Frisiones, germanisches Volk an der Nordseeküste mit historischem Kerngebiet zwischen Niederrhein und Ems (Friesland), der Gruppe der Nordseegermanen zugerechnet; erstmals 12 v. Chr. erwähnt, als der römische Feldherr Drusus Klientelverträge mit ihnen abschloss.

Im frühen Mittelalter brachten die fränkischen Könige die Friesen z. T. unter ihre Botmäßigkeit. Im 7./8. Jahrhundert drang der friesische Landesausbau an der Nordsee bis in das heutige Nordfriesland vor, wo es zu einer ständigen Besiedlung kam. Mit den Franken gelangte seit etwa 700 das Christentum zu

(79 von 785 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Friesen. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/friesen-20