»Haben wir etwa das untergegangene Atlantis entdeckt?« vermerkte Henri Lhote im Anflug erster Begeisterung in seinem Notizbuch. Durch einen Patrouillenbericht eines Offiziers der französischen Armee auf die Schlucht des Oued Djerat aufmerksam geworden, reiste der Archäologe in den Südosten der algerischen Sahara. Was er in den Bergen von Tassili n’Ajjer fand, übertraf alle Erwartungen des Wissenschaftlers. Die felsigen Überhänge der 30 Kilometer langen Schlucht waren über und über mit Ritzbildern und vor allem mit Felsmalereien bedeckt.

Tausende von Bildern geben

(80 von 563 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Eine Freiluftgalerie in der Wüste. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/felsmalereien-des-tassili-najjer-welterbe/eine-freiluftgalerie-in-der-wuste