Fantasy [ˈfæntəsi, englisch] die, -,  Literatur: Bezeichnung für längere Erzähltexte

(10 von 36 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Gattungsmerkmale

Fantasy hat Ähnlichkeiten mit dem (Kunst-)Märchen und Berührungspunkte mit anderen Gattungen der literarischen Fantastik wie Science-Fiction und Schauerroman (fantastische Literatur). Fantasy-Romane sind länger und komplexer als Märchen, entwerfen aber wie diese eine autonome, in

(34 von 247 Wörtern)

Gattungsgeschichte

Die Bezeichnung Fantasy ist erst seit wenigen Jahrzehnten in Gebrauch; die Vorgeschichte der Gattung reicht jedoch bis zu den Anfängen der Literatur zurück. Fantastisch-abenteuerliche Elemente finden sich schon in den frühen Dichtungen wie dem mesopotamischen »Gilgamesch-Epos« oder der »Odyssee«, ebenso in der mittelalterlichen Artus-Epik. Kennzeichnend für Fantasy im engeren Sinne ist allerdings, dass sie sich bewusst dem seit der Aufklärung vorherrschenden rationalistischen Weltbild entgegenstellt, indem sie

(66 von 467 Wörtern)

Comic und zeichnerische Adaption

Bei der Adaption in zeichnerische Medien hat v. a. die sogenannte Heroic

(11 von 58 Wörtern)

Werke

Weiterführende Literatur:

H. W. Pesch: Fantasy. Theorie u. Geschichte einer Gattung (1982);
F. Hetmann:
(11 von 76 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Fantasy (Literatur). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/fantasy-literatur