Vom 17. Jahrhundert bis zum 2. Weltkrieg: Ordnungsmodelle und Friedenspläne befassten sich  – in der Folge der Säkularisierung des politischen Denkens im 17. und 18. Jahrhundert – mit der Organisation der zwischenstaatlichen Beziehungen in Europa (Europagedanke). Politiker und Gelehrte formulierten die Theorie des Gleichgewichts der Mächte und glaubten, damit das regulative Prinzip des Europäischen Konzerts entdeckt zu haben. Nach dem Scheitern der Hegemonialansprüche Napoleons

(62 von 438 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Geistig-politische Grundlagen und historische Wurzeln. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/europäische-integration/geistig-politische-grundlagen-und-historische-wurzeln