Euripides, griechisch Euripides, der jüngste der drei großen athenischen Tragiker, * auf Salamis 485/84 oder um 480 v. Chr., † Pella (Makedonien) Anfang 406 v. Chr., vermutlich am Hof von König Archelaos. Euripides wirkte seit 455 v. Chr. Von den 92 ihm zugeschriebenen Dramen sind 75 dem Titel nach bekannt, 19 erhalten (davon ist der »Rhesos« unecht, 4. Jahrhundert). In chronologischer Reihenfolge (soweit möglich): »Alkestis«

(59 von 429 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

U. v. Wilamowitz-Moellendorff: Euripides' Herakles, 2 Bde. (21895; Nachdruck 1981–85, 3 Bde.
(10 von 51 Wörtern)

Weitere Medien

image/jpeg

Euripides: Büste

Euripides (485–406 v. Chr.) ist bis heute einer der

(9 von 15 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Euripides. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/euripides