Die Elektrostatik ist die Lehre von den ruhenden elektrischen Ladungen und ihren zeitlich unveränderlichen Feldern, die die Wechselwirkungen mit der Umgebung beschreiben. In der Natur finden sich zwei Arten elektrischer Ladungen, die in beiden, als positiv und negativ bezeichneten Erscheinungsformen an Materie gebunden und in der Regel in der Materie gleichmäßig verteilt sind; sie können z. B. in Elektrisiermaschinen getrennt und gesondert angesammelt werden: Die positive Ladung (positive Elektrizität) ist v. a. mit den Protonen in den Atomkernen der Atome verknüpft,

(79 von 564 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Elektrostatik. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/elektrizität/elektrostatik