Die Königsallee und die nördlich anschließende Altstadt mit ihren vielen Gastronomiebetrieben sind zum Wahrzeichen Düsseldorfs geworden. Die im Zweiten Weltkrieg stark zerstörte Altstadt wurde teilweise wieder aufgebaut.  Erwähnenswert sind: Pfarrkirche Sankt Andreas (ehemalige Jesuitenkirche, 1622–29); katholische Pfarrkirche Sankt Lambertus (ehemalige Stiftskirche, 1288–1394); Altes Rathaus (1570–73), davor das Reiterstandbild des Kurfürsten Johann Wilhelm II. (»Jan Wellem«, 1703–11 von G. de Grupello); am Hofgarten Schloss Jägerhof (1752–63; heute Goethe-Museum) von Johann Joseph Couven; Ratinger Tor, zwei einander gegenüberliegende Wachhäuser (1811–15) von Adolph Anton

(80 von 587 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Stadtbild. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/dusseldorf/stadtbild