Dienstleistungsgesellschaft,Form der hoch entwickelten Gesellschaft, in der nicht mehr die industrielle Fertigung die sozioökonomischen Strukturen (Arbeits- und Lebensbedingungen, Wertesystem) bestimmt, sondern ein vielfältig strukturierter Dienstleistungssektor. Eine einheitliche Definition des Begriffes Dienstleistungen existiert aufgrund der Vielschichtigkeit von Dienstleistungen nicht. Die Bestimmung des Begriffes hängt weitgehend davon ab, an welche Merkmale (Produkteigenschaften, Produktionsprozess, Produktivität, Nachfrageelastizitäten und Tätigkeitsmerkmale der Produzenten) angeknüpft wird. Im Unterschied zu den Sachgütern zeichnen sich Dienstleistungen durch Immaterialität, Vergänglichkeit (keine Lagerfähigkeit), Standortgebundenheit (keine Transportfähigkeit), Synchronität von Produktion und

(79 von 1068 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

D. Bell: Die nachindustrielle Gesellschaft (aus dem Amerikanischen, Neuausgabe 1996);
K. Mangold:
(12 von 79 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Dienstleistungsgesellschaft. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/dienstleistungsgesellschaft