Die Regierung von CDU/CSU und FDP unter Bundeskanzler H. Kohl und Außenminister H.-D. Genscher (seit Oktober 1982) führte die Ost- und Deutschlandpolitik der sozialliberalen Vorgängerregierung fort. Unter den Bedingungen der Nachrüstung und eines verschärften Ost-West-Gegensatzes zu Beginn der 1980er-Jahre rückten für eine Mittelmacht wie die Bundesrepublik Stabilität und Friedenssicherung ins politische Zentrum. Stabilität und deutsche Einheit bildeten ein widersprüchliches Ganzes. Der politisch aufrechterhaltene Anspruch auf die staatliche Wiedervereinigung stand nunmehr neben der Systemstabilisierung der DDR durch westdeutsche Kredite. Die 1980er-Jahre

(79 von 681 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Stabilität und Menschenrechte: Die Deutschlandpolitik der Bundesrepublik 1982–89. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/deutsche-einheit/stabilität-und-menschenrechte-die-deutschlandpolitik-der-bundesrepublik-1982-89