Die DDR änderte ihre Positionen zur deutschen Einheit mehrmals, jeweils abhängig von der internationalen Lage. Die erste Verfassung der DDR vom 7. 10. 1949 beanspruchte gesamtdeutsche Geltung. Danach bestand die deutsche Einheit weiterhin fort, Wiedervereinigung war keine Aufgabe (Artikel 1: »Deutschland ist eine unteilbare demokratische Republik«). Die DDR sah sich in ihrer Gründungsphase voll identisch mit dem 1945 nicht untergegangenen deutschen Staat. Sie fasste ihre eigene Staatsordnung als Kern des wieder

(70 von 496 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Rechtsfragen der deutschen Einheit (1948/49–90): Sicht der DDR und der UdSSR. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/deutsche-einheit/rechtsfragen-der-deutschen-einheit-194849-90-sicht-der-ddr-und-der-udssr