Autor Michail Scholochow

OT Tichi Don

OA 1928–40 (4 Bde.)

DE 1929–34 (3 Bde.; insgesamt 1609 S.); 1953/54 (4 Bde.)

Form Roman

Epoche Realismus

»Der stille Don« von Michail Scholochow ist eines der Hauptwerke der Sowjetliteratur. In einer epischen Breite und Farbigkeit, die nur mit dem Roman »Krieg und Frieden« (1865–69) von Lew N. Tolstoi vergleichbar ist, verbindet der Roman eine fiktive Familienchronik mit der Darstellung der revolutionären Umwälzungen in Russland.

Entstehung

(72 von 511 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Der stille Don. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/der-stille-don