Christliches Altertum: Das Christentum bekannte sich von Anfang an zu Jesus Christus als der normierenden Instanz für Theorie und Praxis; deswegen musste es sich vom Judentum trennen und die »Freiheit vom Gesetz« verkünden, ohne die jüdische Religion und ihre Schriften zu verwerfen; diese wurden vielmehr als Vorgeschichte Jesu im Sinne einer Verheißung aufgefasst, die in Jesus Christus erfüllt war. Das Christentum hielt also die jüdischen Bücher als »Schrift« heilig, interpretierte sie aber christologisch. Daneben entstanden in den christlichen Gemeinden im

(80 von 2291 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Theologie und Lehrentwicklung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/christentum/theologie-und-lehrentwicklung