Die von den Spaniern im quadratischen Schachbrettschema angelegte Altstadt trägt noch Züge der Kolonialzeit. Um die zentrale Plaza Bolívar (bis 1846 Plaza Mayor, 1881–83 umgestaltet, 1959–60 von Fernando Martínez Sanabria erneuert) mit der Bronzestatue von S. Bolívar in der Mitte (vor 1846, von P.  Tenerani) gruppieren sich die wichtigsten politischen und religiösen Bauwerke: nach Osten die Kathedrale (1553 gegründet, unter anderem Grabstätte des Stadtgründers G. Jiménez de Quesada) mit einer neoklassizistischen Fassade von Domingo de Petrés (1807–23, Glockentürme 1943–49 von Alfredo Rodríguez

(80 von 1032 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Stadtbild. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/bogota/stadtbild