Blindenschrift, Punktschrift, Brailleschrift [brɑːj-], Schrift, die Blinden und hochgradig Sehbehinderten das Lesen und Schreiben ermöglicht.

Erste nachweisbare Ansätze reichen bis zum Beginn unserer Zeitrechnung zurück. So empfahl der römische Rhetor Quintilian in seiner Schrift »Institutionis oratoriae libri duodecim« (deutsch »Ausbildung des Redners«) zur Förderung des Schreibunterrichts für Sehende eine Tafel (»tabella«) aus Holz, Elfenbein oder Metall, in die die Formen der Kursivschrift eingraviert waren – eine Anregung, die fortan auch für Blinde von Bedeutung war.

Die Gründer der

(75 von 649 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Blindenschrift. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/blindenschrift