Die Legende um den »Verlorenen Berg«, den Mont Perdu/Monte Perdido, kennt kein Urgestein aus Oberkreide und Tertiär, keine geologischen Faltungsphasen und keine Erosion. Sie weiß einzig von einem Hirten und einem zerlumpten Bettler, der den Schafhüter mehrmals um ein paar Brocken Brot bittet. Doch der winkt hartherzig ab, worauf sich der Himmel vom Blauen ins Schwarze verfärbt. Grollend zieht eine Gewitterfront auf. »Rasch zu meiner Herde«, denkt der Hirte, über den Blitz und

(73 von 515 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Grandiose Urgewalt mit einer Kulisse aus Wasser und Eis. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/berglandschaft-mont-perdu-welterbe/grandiose-urgewalt-mit-einer-kulisse-aus-wasser-und-eis