Aussterben, primär das Verschwinden von Arten oder ganzen Gruppen von Lebewesen im Laufe der stammesgeschichtlichen Entwicklung, sekundär und heute v. a. die anthropogen (durch den Menschen) bedingte Ausrottung. Es wird allgemein angenommen, dass das Aussterben z. B. einer Tier- oder Pflanzenart darauf beruht, dass sie sich Veränderungen der Umwelt nicht mehr rasch genug anpassen kann und somit der natürlichen Auslese zum Opfer fällt. Hiervon besonders betroffen sind Organismen, die hoch spezialisiert sind, also eine besondere Anpassungsleistung an spezifische Umweltbedingungen zeigen. Aussterben ist

(80 von 805 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Aussterben. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/aussterben