Allmende die, -/-en, der Teil der Flur einer Gemeinde, der sich im Gemeineigentum der Dorfgenossen (Markgenossenschaft) befand, gewöhnlich Weide, Wald und Ödland, das von den Markgenossen zur Viehweide, Schweinemast, Holznutzung, Jagd und

(32 von 226 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

D. Wehrenberg: Die wechselseitigen Beziehungen zwischen Allmenderechten und Gemeinfronverpflichtungen (1969);
(11 von 42 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Allmende. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/allmende