Van-der-Waals-Wechselwirkungen sind Wechselwirkungen zwischen Dipolmolekülen. Ihre Stärke hängt von der Polarität der Bindungen und von der Molekülgröße ab.

Van-der-Waals-Wechselwirkungen sind nach dem niederländischen Physiker Johannes Diderik van der Waals (* 1837, † 1923) benannt. Es werden zwei Arten der Van-der-Waals-Wechselwirkungen unterschieden: Wechselwirkungen zwischen temporären Dipolen und Wechselwirkungen

(47 von 321 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Mitwirkende

  • Elke Blanck
Quellenangabe
Brockhaus, Van-der-Waals-Wechselwirkungen. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/van-der-waals-kräfte