Als Mendelsche Regeln werden die von Gregor Mendel zuerst erkannten drei Grundregeln bezeichnet, die die Weitergabe der Erbanlagen beschreiben.

  1. Uniformitätsregel: Kreuzt man reinerbige (homozygote) Individuen (P-Generation) miteinander, die sich
(29 von 195 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Mendelsche Regeln. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/mendelsche-regeln