Die Erzählung beginnt im zehnten Kriegsjahr. Die Griechen und die Trojaner stehen sich bis zum jetzigen Zeitpunkt beinahe ebenbürtig gegenüber. Die Krieger sind von den ergebnislosen Kämpfen ermüdet und zermürbt. Zu allem Überfluss ist im Lager der Griechen eine tödliche Krankheit ausgebrochen. Ein Seher führt die Ursache der Seuche auf den Gott Apollon zurück. Dieser sei sehr erzürnt über die Entführung einer Priestertochter und die Misshandlung ihres Vaters, heißt es. Die junge Frau müsse daher dringend an ihren Vater zurückgegeben

(80 von 646 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Die Haupthandlung. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/ilias/die-haupthandlung