Der Ingenieur Walter Faber will von Zufällen nichts wissen. Er glaubt an Vernunft, Logik und Mathematik. Er hält alles im Leben für berechenbar und planbar. Auch seine Gefühle will er immer

(31 von 216 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Einleitung. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/homo-faber-ein-bericht/einleitung