Gregor sammelte in Konstantinopel viele politische und diplomatische Erfahrungen, doch die Hilfe für Rom, die er erbitten sollte, wurde ihm nicht gewährt. Von 579 bis 585 blieb er in der oströmischen Hauptstadt. Nachdem er wieder nach Rom zurückgekehrt war, fungierte er zunächst als Berater des dortigen Papstes Pelagius II. Seinen kirchenpolitischen Kenntnissen verdankte Gregor, dass er schließlich 590 selbst zum Papst gewählt wurde. Er übernahm diese wichtige Aufgabe, obwohl er eigentlich viel lieber Mönch geblieben

(75 von 525 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Papst Gregor. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/gregor-gregor-i/papst-gregor