In seiner Philosophie ging Descartes von dem Grundsatz des »methodischen Zweifels« aus, den er in seinen »Meditationes de prima philosophia« entwickelte. Alles auf der Welt wurde von ihm zunächst in Frage gestellt, das heißt, alles, was für den Menschen nicht klar und deutlich erfassbar ist. In diesen Zweifel wurde auch der Zweifel an der eigenen Existenz einbezogen. Was ist wahr an den Dingen,

(63 von 443 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Philosophie des Zweifelns. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/descartes-rene/philosophie-des-zweifelns