Comics [engl.] (Comicstrips), eine Abfolge von meist gezeichneten Bildern, die mit Text innerhalb der Bilder ergänzt werden und eine Geschichte

(20 von 137 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Name und Definition

Das Wort Comic leitet sich ursprünglich von dem griechischen Begriff komikos ab, der alles umfasst, was mit einer Komödie zu tun hat. Die Komödie wiederum ist ein

(27 von 186 Wörtern)

Die Vorläufer des Comics

Bildergeschichten, die mit Comics vergleichbar sind, gibt es schon sehr lange. Da früher nur wenige Menschen lesen konnten, war es üblich, wichtige Ereignisse, die alle verstehen sollten, in Bildern darzustellen. Sowohl im Alten Ägypten als auch

(36 von 256 Wörtern)

Die ersten Comics

Die ersten Comic-ähnlichen Bildergeschichten wurden von dem englischen Maler William Hogarth (1697–1764) angefertigt. Sie waren sehr detailreich und mit Texten versehen und kritisierten inhaltlich vor allem die damaligen gesellschaftlichen Verhältnisse in England.

Auch der Zeichner und Novellist Rodolphe Toepffer (1799–1846)

(40 von 281 Wörtern)

Der Comicstrip

Die ersten Comicgeschichten waren kurze Streifen, sogenannte Strips, von bis zu vier Bildern.

(13 von 88 Wörtern)

Das Comicheft

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde in Europa die kurze Zeitungsbeilage zu eigenen Heften erweitert, die unabhängig verkauft werden konnten. Zu den ersten gehörten in Frankreich die von dem belgischen Comicautor und Zeichner Hergé (eigentlich Georges Prosper Remi 1907–1983) entworfenen Geschichten von „Tim und Struppi”. Diese wurden ab 1929

(48 von 338 Wörtern)

Der Comic-Code

Anfang der 1950er-Jahre wurden zunehmend Horrorcomics oder sexuell freizügige Geschichten entworfen. Da sich die Verlage mit Protesten vieler Eltern konfrontiert sahen, gründeten sie am 26.

(25 von 176 Wörtern)

Literatur

Arnold, H. L. und Knigge, A. C., Comics, Mangas, graphic novels
(11 von 55 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Comics. http://brockhaus.de/ecs/julex/article/comic