Vom Angriff auf Polen bis zur Besetzung Dänemarks und Norwegens: Infolge der zahlenmäßigen und vor allem waffentechnischen Überlegenheit sowie der Konzentration des Gros der deutschen Heeres- und Luftwaffenkräfte im Osten und der Passivität der im »Sitzkrieg« hinter der Maginotlinie verharrenden Westmächte, die selbst noch unzureichend gerüstet waren und die militärische Stärke Deutschlands überschätzten, gelang die militärische Eroberung Polens in kurzer Zeit. Gleich zu Beginn des Einmarsches der Wehrmacht ließen polnische Behörden – wohl aus Angst vor einer Erhebung der deutschen Minderheit – etwa

(81 von 4203 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Der Krieg in Europa 1939–45. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/zweiter-weltkrieg/der-krieg-in-europa-1939-45