Westjordanland, Cisjordanien, englisch West Bank [west bæŋk; »Westufer«], westlich des unteren Jordan und des nördlichen Toten Meeres gelegenes Gebiet von etwa 5 655 km2 mit (nach Schätzungen 2013) 2,775 Mio. Palästinensern und etwa 305 000 israelische Siedler.

Etwa 75 % der Bevölkerung des Westjordanlands sind sunnitische Muslime; der jüdische Bevölkerungsanteil ist durch die planmäßige israelische Siedlungspolitik auf rd. 17 % angewachsen (1972 rd. 1 000 Juden); über 5 % der Bevölkerung sind Christen (vor allem orthodoxen Kirchen angehörend). In Nablus leben rd. 300

(77 von 1058 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Westjordanland. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/westjordanland