Wasseraufbereitung ist die Behandlung von nutzbarem Rohwasser mittels physikalischer, physikalisch-chemischer und biologischer Aufbereitungsverfahren zur Entfernung beziehungsweise Verminderung störender natürlicher oder anthropogen eingetragener Wasserinhaltsstoffe für den jeweiligen Verwendungszweck der Wasserversorgung. 

Als verfahrenstechnische Aufbereitungsstufen der Wasseraufbereitung werden eingesetzt: Grobaufbereitung, Feinaufbereitung und weitergehende Wasseraufbereitung.

Zur Grobaufbereitung gehören der Gasaustausch, bei dem das Rohwasser mit Luftgasen zur Anreicherung mit Sauerstoff und eventuell zur Entfernung überschüssiger Gase (wie Kohlendioxid, Schwefelwasserstoff u. a.) in Verbindung gebracht wird, sowie die physikalische und physikalisch-chemische

(75 von 535 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Literatur

K. Hancke: Wasseraufbereitung. Chemie u. chemische Verfahrenstechnik (62003);
Wasseraufbereitung. Grundlagen u.
(10 von 28 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Wasseraufbereitung. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/wasseraufbereitung