Man stelle sich einmal vor, Martin Luther alias Junker Jörg hätte sich niemals lange Zeit auf der Wartburg aufgehalten und auch nur zu dem Zweck - sagen wir, seiner Angebeteten einen derben Liebesbrief zu schreiben. Keine »Tintenfleck-Reliquie« markierte heute wohl den Ort des vergleichsweise banalen Geschehens, keine romantische Rekonstruktion wäre über das verfallende Gemäuer der Wartburg hereingebrochen. Sollte es aber am Ende auch keine Lutherbibel, keinen Protestantismus, keinen Bauernaufstand und keinen Dreißigjährigen Krieg gegeben haben?

(75 von 522 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Quellenangabe
Brockhaus, Junker Jörg und der Tintenfleck. http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/wartburg-welterbe/junker-jörg-und-der-tintenfleck