Unterseeboot, Kurzbezeichnung U-Boot, Militärwesen: zur Unterwasserfahrt geeignetes Kriegsschiff. Es besitzt einen wasserdichten, mehrfach unterteilten, in der Regel zigarrenförmigen Rumpf (Druckkörper), nach dessen Festigkeit sich die erreichbare Tauchtiefe richtet. Der Druckkörper enthält die Aufenthalts- und Versorgungsräume der Besatzung, die Operationszentrale mit den Ortungs-, Navigations- und Kommunikationseinrichtungen, Unterwasserhorchgeräten u. a., ferner die Antriebs- und Hilfsmaschinenanlagen, die Betriebsstoff-, Sauerstoff- und Drucklufttanks sowie die Waffenvorräte (Torpedos, Raketen). Der dem Rumpf meist als gesonderter Druckkörper aufgesetzte Turm enthält die Einstiegsluke, die Halterungsvorrichtungen für die Ausfahrgeräte (Periskop,

(80 von 1050 Wörtern)
Möchten Sie Zugriff auf den vollständigen Artikelinhalt?

Werke

Weiterführende Literatur:

E. Rössler: Geschichte des deutschen Ubootbaus, 2 Bde. (21986–87);
derselbe: Die
(11 von 82 Wörtern)

Quellenangabe
Brockhaus, Unterseeboot (Militärwesen). http://brockhaus.de/ecs/enzy/article/unterseeboot-militärwesen